Ostern 2021: online Bestellungen boomen

 

Das zweite Osterfest während der Pandemie mussten die meisten im kleinen Kreis verbringen – bestellt wurde trotzdem. Oder gerade deswegen, weil unser Land auf bessere Aussichten hofft.

Am 22. März hat die Bundesregierung über das weitere Vorgehen in der Pandemie beraten und sich darauf geeinigt, die geltenden Corona-Maßnahmen weitestgehend beizubehalten. Der Lockdown wurde bis einschließlich 18. April 2021 verlängert – je nach Inzidenzraten dürfen die Regionen einzelne Öffnungsschritte einleiten. In den meisten Bundesländern jedoch galten über Ostern die gleichen Regeln wie vor und nach den Feiertagen. Welche Auswirkungen hatten somit die bestehenden Corona-Regeln auf das Kaufverhalten der Verbraucher am zweiten Ostern während der Pandemie und wie unterscheiden sich die Zahlen vom Jahr 2020?

Fashion, Travel und Gaming dominieren den Markt

Admitad Statistiken belegen: Online-Bestellungen erlebten einen starken Aufschwung. Allerdings muss man natürlich auch die Tatsache berücksichtigen, dass jegliche Steigerung des gesamten Bestellvolumen für bestimmte Marktkategorien wie etwa Kleinkredite oder Gaming darauf hinweisen, dass die Zahlen im Vorjahr noch nicht vorhanden waren bzw. die Marktpräsenz des Netzwerkes relativ gering war. Dennoch beobachten wir Tendenzen, die wegweisend sein könnten.
So stieg die gesamte Zahl der Online-Bestellungen für den Bereich Fashion & Accessoires zu Ostern 2021 auf beachtliche 17.000, was mehr als 250% Wachstum im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Unter anderem auch bei Modehändlern wie etwa C&A, adidas, MandMDirect, Navabi und Angel Jeans sowie Interior Plattform Lampenwelt.de, die durchschnittlich eine Umsatzsteigerung von 100% verbuchten.

Auch im Travel-Bereich gab es unerwartet gute Nachrichten. Admitad verzeichnete über 60 Hotelbuchungen unter anderem durch Booking.com. Vor allem die mittelfristige Planung des Sommerurlaubs war der Grund für diese Entwicklung – was nach dem ganzen Hin und Her mit den Corona-Regelungen durchaus einen positiven Ausblick für die Reisebranche bedeutet.

 

Erholung der Konjunktur in Sicht

Die Deutschen erwarten eine Erholung der Konjunktur. Wesentliche Teile der deutschen Wirtschaft, wie zum Beispiel Lebensmittel-, Textil- und Elektronikhersteller oder Maschinenbau sind nicht von den Schließungen betroffen. Deren Auftragslage konnte sich zuletzt wieder verbessern, betont das größte deutsche Marktforschungsinstitut GfK in der neuesten Studie zum Konsumklima.

Die Verbraucher gehen laut GfK davon aus, dass in diesem Jahr ein großer Teil der Wachstumseinbußen des vergangenen Jahres wieder wettgemacht werden kann.

Sie zeigen dabei keine resignierende Haltung im Anbetracht der schwierigen Situation und geben ihr Geld weiterhin für Produkte aus, die ein Stück Normalität bedeuten – Fashion, Gaming, Reisen. Im Vergleich zu Ostern im Vorjahr, wo Konsumenten sich eher zurückhielten und angesichts der instabilen Lage und Lockdown 2020 keine großen Ausgaben wagten, scheint das Motto zu Ostern 2021 sein – wir blicken positiv in die Zukunft.

Mehr zum Thema Umsatz an Feiertagen gibt es in unserem Advertiser-Angeboten hier.

#AdmiTalks Folge 2 – Networking 2021, offline & online.
Expresszahlungen: schnell, sicher, unkompliziert