So stark wie eine Frau

Wir feiern Frauen in der digitalen Branche

Es sind spannende Zeiten in der Marketing Branche. Durch den Aufstieg der künstlichen Intelligenz (KI), der Datenanalyse und des Influencer-Marketings verändern neue Technologien kontinuierlich die gesamte Branche. Marken, Einzelhändler und Agenturen stehen jetzt unter dem Druck, dem Spiel immer einen Schritt voraus zu sein.
Jedes Jahr feiern wir starke Frauen, die wahre Gamechanger sind . Obwohl Frauen nur knapp 7% der Führungspositionen in dem Online Marketing Bereich einnehmen, ist ihre Wirkung zweifellos groß. Admitad möchte visionäre und mutige Unternehmerinnen und Führungskräfte der Tech Branche feiern, und zwar nicht nur zum Frauentag am 8. März.

Diana zur Löwen

Diese Influencerin  ist für ihre offene Art bekannt. Mit ihrem Engagement für Themen wie Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit und Politik erreicht sie fast eine Million Menschen auf Instagram und 600.000 aud YouTube.  auf YouTube sind es 600.000. Diana zur Löwen begleitet beispielsweise einen Bundestagsabgeordneten durch seinen Tag, erzählt, was sie tut, um sich beim Joggen sicherer zu fühlen, und postet Petitionen für mehr Schutz vor Gewalt gegen Frauen. 

Diana hat die Plattform „Melationship“ ins Leben gerufen, die Frauen eine gesunde Beziehung zu ihrem Körper vermitteln will, und dazu im vergangenen Jahr einen Ratgeber als Buch veröffentlicht.

Man nennt sie eine der erfolgreichsten „Sinnfluencerinnen“ Deutschlands – mit Recht! 

Verena Pausder

Verena Pausder ist eines der bekanntesten Gesichter der Gründerszene, eine Expertin für Digitale Bildung, Unternehmerin und Investorin.

2016 vom Weltwirtschaftsforum zum „Young Global Leader“ ernannt, und in die Forbes Europe’s Top 50 Women In Tech Liste aufgenommen, gründete Verena den Verein Digitale Bildung für Alle e.V., um Kindern gerechten Zugang zu digitaler Bildung zu ermöglichen. 

Während des ersten Corona-Lockdowns stellte sie homeschooling-corona.com ins Netz und initiierte den größten Bildungs-Hackathon des Landes #wirfürschule. Dafür wurde sie vom Handelsblatt und BCG als Vordenkerin 2020 ausgezeichnet.

2020 erschien ihr Buch „Das Neue Land“, das von der Frankfurter Buchmesse mit dem Sonderpreis „Unternehmerbuch des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Verena hat #stayonboard, eine Initiative für eine bessere Vereinbarkeit für Vorstände und Aufsichtsräte, ins Leben gerufen und ist Mitgründerin von STARTUP TEENS, einer Organisation, die Kinder für Unternehmertum begeistert.

Verena ist auch ein “serial Entrepreneur” – Fox & Sheep und HABA Digitalwerkstätten gehören ebenfalls zu den von ihr gegründeten Plattformen. 

Wir sagen – chapeau für so viel Einsatz für digitale Bildung für alle. Wenn Verena eines Tages zur Ministerin fürs Digitale ernannt  wird, oder das Bildungsministerium komplett übernimmt, unsere Stimme hat sie schon heute.

Daria Saharova

Die in Lettland geborene Unternehmerin ist eine der wenigen Frauen in der Risikokapital-Szene. Sie zog aus Riga nach München, um BWL zu studieren. Nach Stationen bei KPMG, der Investmentbank Jefferies und Holtzbrinck Ventures, gründete Daria ihr eigenes Unternehmen Bellegs – eine Art Abo-basiertes Versand für Strumpfhosen. 

Danach kam sie zu SevenVentures und darauf zu Vito Ventures, mit Vito One hat sie bislang in 20 Startups investiert. In 2019 mitbegründete sie 1E9, “die erste digitale Denkfabrik für Zukunftsoptimisten und Tech-Affine” so wie sie die Plattform nennt. In 2021 folgte WorldFund, wo Daria ebenfalls ein Founding Partner ist –  einer der größten Klima-Fonds Europas mit 350 Millionen Euro Startkapital für nachhaltige Startups. 

Die ersten Startups, die Saharova und ihre Partner ausgewählt hatten, produzieren etwa Schokolade mit Kakaobohnen aus dem Labor, um CO2 einzusparen, oder wiederverwendbare Kaffeebecher für Cafés. „Wir glauben, dass die großen globalen Probleme technologische Lösungen brauchen, und jedes junge Unternehmen braucht dafür sehr viel Kapital.“

Richtig so, Daria! Wonderwoman in Tech – unsere Auszeichnung – hast Du ja. 

Anna Alex

Die Gründerin von OUTFITTERY, einer Plattform , die das Shopping für Männer erleichtern sollte, hat nicht nur auf E-commerce gesetzt. Ihre Vision ging weiter: Im Sommer 2019 schloss sie sich der Klimaschutzinitiative „Leaders for Climate Action“ an. Inspiriert durch die Ziele der Initiative, der Klimakrise mit klaren Forderungen und Maßnahmen zu begegnen, erkannte Anna Alex, dass es im Kampf gegen den Klimawandel an Transparenz und Instrumenten in Unternehmen fehlt. Deshalb gründete sie ihr neues Unternehmen Planetly. Das Startup will es Unternehmen ermöglichen, ihren CO2-Verbrauch zu analysieren, zu reduzieren und auszugleichen um so klimaneutraler zu werden.

Im Laufe ihrer Karriere erhielt Alex verschiedene Auszeichnungen unter anderem „Jungen Elite – Top 40 unter 40″, „Capital Top 40 unter 40“ und „50 most influential women in startups and VC“. Zudem ist sie im Green Coucil der ZEIT und im Nachhaltigkeitsbeirat von Vodafone.

Wir sind sehr gespannt, wo Anna’s Reise hinführt. Aber Tech für Nachhaltigkeit wird diese starke Frau noch weiter wuppen. 

Sonja Wunderlich und Carmen Jenny von CLOTHESfriends

Sonja Wunderlich und Carmen Jenny haben sich in ihrer Alma Mater AMD Akademie für Mode & Design in München kennengelernt, wo die beiden Journalismus studiert haben. Ihre Liebe zur Mode ging aber ein bisschen weiter als Genuss für schöne Kleidung oder Stärkung des Bewusstseins für Mode in dem Land der Ingenieure und Autos.

CLOTHESfriends – eine Plattform wo man Mode buchstäblich mieten und vermieten kann – wurde bereits während des Studiums konzipiert und nach einer Testphase von 5 Monaten geboren. Die App gibt auf Basis von Mietdauer und Neuwert des Kleidungsstücks eine Preisempfehlung ab, danach legt der Vermieter den tatsächlichen Mietpreis fest, und 20 Prozent davon erhalten Unternehmerinnen als Kommission. Als Übergabeorte dienen Boutiquen, Secondhand-Läden oder Cafés – in München gibt es mittlerweile acht dieser „Hubs“. Man könne die Kleider aber natürlich auch verschicken.


Auch in anderen Städten ist das Konzept schon getestet worden, wie etwa in Hamburg oder Berlin. In München haben die beiden ihre feste Leih-Boutique im Gärtnerplatz-Viertel.

Man muss seinen Konsum nicht einschränken, sondern verändern

Sonja Wunderlich

Eine App und „lokale Übergabeorte“ biete aber nur CLOTHESfriends“, erläutern die zwei Frauen. „Wir sprechen auch nicht von Mitbewerbern, sondern von Marktbegleitern“, betont Carmen Jenny gegenüber SZ. Konkurrenzdenken passt nicht zum Sharing, dem Prinzip nach ein Akt der Gemeinschaft. Je mehr mitmachen, je größer die Auswahl, desto besser. Dior oder C&A, jung oder alt – auch bei „Clothesfriends“ ist alles und jeder willkommen.
Wir drücken den beiden die Daumen, unser Preis für die stylischste App haben sie verdient!

Technologie – eine Frauensache!

Die in diesem Artikel aufgelisteten Frauen sind verantwortlich für die große Veränderung in der Wahrnehmung, dass Fortschritt in der Technologiebranche nur von Männern angetrieben wird. Sie wenden Technologie an und setzen sie ein,, um Weiterentwicklung und Umbruch voranzutreiben- und inspirierende Vorbilder für Millionen junger Mädchen zu sein. Die Art und Weise, wie Frauen den Wandel anführen, ist unterschiedlich, jedoch hat sie ein entscheidendes Merkmal gemeinsam: Sie hinterfragen etablierte Strukturen und Rollen und priorisieren die finanzielle und soziale Unabhängigkeit für sich und die von ihnen gegründeten Unternehmen.

Wir können nicht genug danken
Admitad investiert mehr als 30 Mio. US-Dollar in die Transformation und den Aufbau der B2B Infrastruktur

0 Kommentare

Jetzt kommentieren